Discgolf

Frisbee + Golf = Discgolf
Wandern, spielen und genießen – das Highlight auf dem Zeller Hausberg für alle Schmitten-Fans. Wie beim Golf spielt man aus einer Abwurfzone mit dem Ziel, mit möglichst wenig Würfen einzulochen. Statt dem Golfball fliegt eine Frisbeescheibe, die nicht in ein Loch, sondern in einen Korb fallen soll. So viel zu den Unterschieden – gleich bleiben Geduld, Konzentration und Ausdauer, die man immer dabei haben sollte.

18-Loch Downhill-Parcours
Der Parcours auf der Schmitten, mit 18 Körben, ist als Downhill-Parcours angelegt. Gestartet wird auf 1.850 m Seehöhe bei der Bergstation der Sonnkogelbahn, dann geht es auf der Sonnenalm Loch für Loch hinab auf 1.400 m. Dazwischen warten jede Menge Spannung, Nervenkitzel und spektakuläre Ausblicke auf den Zeller See und die umliegende Bergwelt.

Aller Anfang ist easy
Für Beginner gibt es drei leichte Körbe zum „Einwerfen“. Sie stehen entlang der Easy Line im Parcours, gespielt werden können sie anstelle der schwierigen Profi Line-Körbe Nr. 2, Nr. 3 und Nr. 4. 

Mit einem gültigen Seilbahnticket ist der Parcours frei zugänglich. Die Discgolf Scheiben kann man gegen einen Pfand von je € 10,- im InfoCenter bei der Talstation der Schmittenhöhebahn und bei der Bergstation der Sonnkogelbahn ausleihen.

Momentaner Parcours-Rekordhalter ist Stefan Bachleitner (Sumodrivers Weng) mit einem Score von 49 Würfen.


Parcours-Plan