Hüttenguide für die Schmittenhöhe

· Kulinarik

Ein Skitag ohne Einkehrschwung? Undenkbar! Erfahren Sie, welche Schmitten-Hütte die richtige für Sie ist! 

Jedem Geschmack seine Einkehrstation

Skier abschnallen, einkehren, genießen! Wie einfach das auf der Schmittenhöhe gelingt, finden Sie am besten selbst heraus. So viel sei gesagt: An nahezu jedem schönen Platzerl wartet eine Skihütte, die zum Verweilen einlädt.

Den Kaffee am Vormittag genießen Sie am liebsten im Liegestuhl mit Panoramablick? Beim Mittagessen legen Sie Wert auf eine familienfreundliche Umgebung und auf gesunde Speisen? Das Seiterl als Tagesabschluss schmeckt am besten zu den Après-Ski-Hits der Saison? Dann haben Sie Glück: Auf der Schmittenhöhe werden all diese Wünsche erfüllt. Werfen Sie gleich einen Blick in den Hüttenguide und finden Sie die perfekte Einkehr zu jeder Tageszeit und für jeden Geschmack.

Sonnkogel Restaurant | © Schmittenhöhebahn AG

Familien-Hütten auf der Schmittenhöhe

Am Familienskitag darf natürlich der gemeinsame Einkehrschwung nicht fehlen! Ob Kinderwiener, Germknödel oder eine wärmende Gulaschsuppe: Auf den Skihütten wird der Geschmack der kleinen Skihasen genau getroffen! Und während sich Mama und Papa nach dem Essen die Sonne noch etwas auf die Nase scheinen lassen, tobt sich der Nachwuchs im Schnee aus.

Diese Hütten sind perfekt für Familien:

Franzl | © Schmittenhöhebahn AG/Nikolaus Faistauer Photography

Skihütten für Sonnenanbeter

Dieser Punkt ist schnell abgehandelt. Warum? Die Schmittenhöhe liegt in bester Sonnenlage. Der Zeller Hausberg ist nicht ohne Grund das „Sonnenkind der Alpen“. Und so verwundert es nicht, dass auf Sonnenanbeter zahlreiche Logenplätze zum Genießen warten. Über Sonne satt freuen Sie sich unter anderem auf den großzügigen Terrassen der Restaurants und Hütten!

Diese Hütten sollten am Programm stehen:

Hütten für Schlechtwettertage

Auch auf der Schmittenhöhe gibt es sie: die Tage, an denen sich die Sonne hinter einer dicken Wolkendecke versteckt. Oder die Tage, an denen es schlichtweg zu kalt ist, um den verdienten Einkehrschwung im Freien zu verbringen. In beiden Fällen dürfen sich Wintersportler freuen, denn so haben sie die Chance, endlich das gemütliche Innere der Hütten kennenzulernen.

„Skischuhe ausziehen und Beine hochlagern“ lautet etwa das Motto in Blaickner‘s Sonnalm. Besonders praktisch ist die Lage direkt bei der Bergstation der Sonnenalmbahn: Dank ihr müssen Wintersportler keinen Zubringer-Lift mehr „erwischen“ und wedeln direkt nach der Einkehr ins Tal.

Après-Ski-Hütten

Was beinahe so zum Skifahren gehört, wie die Skier selbst? Après-Ski! Besonders im Urlaub oder beim Kurztrip nach Zell am See. Denn wenn man nicht mit dem Auto nach Hause fahren muss, kann man sich in Ruhe ein Achterl Wein oder Seiterl Bier gönnen … und auf einen unvergesslichen Skitag anstoßen!

Gut, dass im Skigebiet am Zeller Hausberg die eine oder andere Ski- und Schirmbar für ein unvergessliches Après-Ski-Erlebnis sorgt:

Hütten für jeden Geschmack:

  • Areitalm und AreitLounge: Perfekt für alle, die dem Skitag einen Hauch Luxus verleihen möchten.
  • Franzl: In der urig-urban-coolen Stube fühlen sich moderne Skifahrer besonders wohl.
  • Schmitten Cafè: Name ist Programm – der Place-to-be für Kaffeetrinker und Kuchenesser.
  • SchnapsHans Alm: Die Alm am Gipfel ist der Après-Ski-Hotspot für alle Nationen.
  • Ebenbergalm: Beim Blick auf die Stadt und den Zeller See kann man hier bodenständige Küche genießen.

Sie planen einen Skitag auf der Schmittenhöhe mit der ganzen Familie? Dann erfahren Sie gleich mehr über Schmidolins Erlebniswelt am Zeller Hausberg!

Glück ist: Das Lieblingsessen mit dem Lieblingsmenschen in der

Lieblingshütte zu genießen.

Ähnliche Artikel