Alpenglühen - Reinhold Messner über die "Zukunft der Alpen"

24.11.2015

Reinhold Messner erleben – unter diesem Motto stand der fünfte Vortragsabend der Veranstaltungsserie Alpenglühen der Schmittenhöhebahn. Im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See sprach Messner über „Die Zukunft der Alpen“, die globale Erwärmung und erläuterte dem Publikum wie die Tourismusdestination Zell am See-Kaprun auch in den nächsten 200 Jahren erfolgreich bleiben kann. Er will in den Leuten das Bewusstsein über das Kapital dieser Alpenregion wecken.

Eine Tourismusdestination muss den Gästen Lebensqualität bieten wobei eine funktionierende Landwirtschaft am Berg ausschlaggebend für deren Erhaltung im Alpenraum ist. „Eine weiße Skipiste reicht nicht mehr aus, um in einem Tourismusort erfolgreich zu bleiben“, so lautet nur eine der Aussagen von Reinhold Messner, der sich heute mehr als Bergbauer denn als Bergsteiger sieht. Die größte Gefahr sieht Messner im Verkauf der Identität einer Destination. „Wir dürfen uns von den Städtern nicht vorschreiben lassen wie wir leben sollen“, so Messner. Ebenso kritisch sieht Reinhold Messner die Tatsache, dass Hotels in Wohnungen verwandelt und verkauft werden. Zell am See sollte nicht dem Beispiel von Cortina d’Ampezzo folgen, eine italienische Alpengemeinde mit einer erschreckenden Anzahl an Zweitwohnungen. Nur solange die Hoteliers ihre Hotels behalten wird der Tourismus in den Alpen funktionieren.

Bis 2050 steigen die Temperaturen in den Alpen um zwei Grad und die Alpen werden fast alle Gletscher verlieren. Jedoch nicht das erste Mal; Messner vermutet vor etwa 5.000 Jahren ein ähnliches Phänomen. Zu Ötzis Lebzeiten war es wärmer als heute, dort wo er gefunden wurde, war kein Gletscher. Laut Messner, ein Veränderungsprozess auf den wir keinen Einfluss haben. Zwar trägt das Verbrennen fossiler Brennstoffe zur globalen Erwärmung bei, ob es der einzige Grund dafür ist, wurde noch nicht nachgewiesen. Bestimmt haben wir alle in den letzten 100 Jahren zur Erderwärmung beigetragen und dürfen nicht glauben, dass der Klimavertrag die Erderwärmung und den Gletscherschwund in den nächsten 100 Jahren wieder zurückschrauben kann. „Das dauert Jahrtausende“, so Messner. Für die Alpen und vor allem für den Tourismus ein großes Problem; selbst wenn der Anteil der Alpengletscher weltweit gesehen weniger als ein Prozent ausmacht.  

Nach einem spannenden Vortrag beantwortete Messner Fragen aus dem Publikum, bevor sich seine Pinzgauer Fans zum Büchersignieren anstellten. Mit einem vollen Ferry Porsche Congress Center war der fünfte Alpenglühen-Abend ein großer Erfolg und man darf sich jetzt schon auf die nächste Ausgabe der Veranstaltung freuen. Die Vortragsreihe „Alpenglühen – Innovative Dialoge zu brennenden Themen“ wurde von der Schmittenhöhebahn ins Leben gerufen und beschäftigt sich mit Themen über das Leben in den Alpen, die zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Dr. Erich Egger und Reinhold Messner | @ Faistauer Photography Mit einem fesselnden Bildvortrag zog Messner das Publikum in seinen Bann. | @ Faistauer Photography