Europacup Rennen Damen

14.01.2018

Mit zwei Europacup-Rennen am vergangenen Wochenende kann sich die Schmitten und der Skiclub Zell am See im alpinen Skizirkus weiter profilieren. Am Samstag ging der Nachtslalom auf der „Wimm“ erfolgreich über die Bühne. Begeisterte Fans sorgten für Stimmung im Zielbereich und feuerten die Technik-Damen an. Den Sieg beim Nachtslalom holte sich die Schwedin Magdalena Fjaellstroem vor der Deutschen Marina Wallner und der Schwedin Ylva Staalnacke. Beim Slalom am Sonntag fährt die Deutsche Marina Wallner auf Platz Eins. Platz Zwei geht an Aline Danioth aus der Schweiz, Platz Drei an Nastasia Noens aus Frankreich.

ZELL AM SEE Von 13. bis 14. Jänner 2018 macht der alpine Europacup auf der Schmitten Station.
Nach dem erfolgreichen Auftakt mit dem Europacup-Nachtslalom auf der Schmitten Nightslope am
Samstag, ging es mit einem weiteren Slalom am Sonntag weiter. Der Nachtslalom in Zell am See zählt
mittlerweile zu den Fixpunkten der Nightevents im Europacup und bietet den Rennläufern die tolle
Gelegenheit Wettkampferfahrung bei Flutlichtatmosphäre zu sammeln. Den Sieg beim Nachtslalom
holte sich die Schwedin Magdalena Fjaellstroem vor der Deutschen Marina Wallner und der Schwedin
Ylva Staalnacke. Beste Österreicherin war Franziska Gritsch auf Platz 9. Beim Slalom am Sonntag fährt
die Deutsche Marina Wallner auf Platz Eins. Platz Zwei geht an Aline Danioth aus der Schweiz, Platz
Drei an Nastasia Noens.

22 Nationen waren bei den Europacup-Rennen am vergangenen Wochenende am Start und bestätigen die ausgezeichnete Organisation des Skiclubs Zell am See. Darunter auch zahlreiche Österreicherinnen. Im Bild: Julia Grünwald ging beim Nachtslalom am Samstag mit der Nummer 9 ins Rennen. | @ Schmittenhöhebahn AG Die Schwedin Magdalena Fjaellstroem ist die strahlende Siegerin beim EC-Nachtslalom in Zell am See. Zweite wurde die Deutsche Marina Wallner vor Ylva Staalnacke aus Schweden. Im Bild hinten v. links Bernd Lauth (Skiclub Zell am See), Erich Egger (Vorstand Schmittenhöhebahn) mit den Skirennläuferinnen Marina Wallner (2.), Magdalena Fjaellstroem (1.), Ylva Staalnacke (3.), Nastasia Noens (4.), Aline Danioth (5.) und Sara Rask (Bester Junior), Peter Padourek (Bgm. Zell am See) vorne v. links Hubert Dürlinger (Skiclub Zell am See), Bartl Gensbichler (Präsident SLSV), Gernot Tritscher, Hans Wallner (beide Skiclub Zell am See), Andreas Wimmreuter (Vize-Bgm. Zell am See) und Christoph Berner (TVB Zell am See-Kaprun). | @ Schmittenhöhebahn AG Beim Europacup-Slalom am Sonntag dominierte die Deutsche Marina Wallner vor Aline Danioth aus der Schweiz und Nastasia Noens aus Frankreich. Im Bild die Erstplatzierten (hinten v. links) Aline Danioth (2.), Marina Wallner (1.), Nastasia Noes (3.), Christina Geiger (4.) Kristine Gjelsten Haugen (5.), Sara Rask (Bester Junior) und Chiara Mair (6.). (Vorne v. links) Markus Papai (Schmittenhöhebahn), Bernd Lauth, Hans Wallner, Hubert Dürlinger und Gernot Tritscher (Skiclub Zell am See). | @ Schmittenhöhebahn AG