Vom Glemmtal auf die Schmitten

26.03.2015

Der Anbindung der Schmittenhöhe in das Glemmtal steht nichts mehr im Wege – die Errichtung der Einseilumlaufbahn von Viehhofen auf das Salersbachköpfl wurde behördlich genehmigt! Nach Öffnung der Skiroute bereits im heurigen Winter, können die Arbeiten am Pistenausbau fortgesetzt werden.

Im Rahmen der Bauverhandlung am 27. Jänner 2015 wurde der Schmittenhöhebahn AG die Baugenehmigung und die erforderliche Rodungsbewilligung für den Bau der Zubringerbahn von Viehhofen auf die Schmittenhöhe erteilt. Nach Ablauf der vierwöchigen Einspruchsfrist ist die Genehmigung nun rechtskräftig und der Weg für die Anbindung der Schmitten ins Glemmtal frei!

Bereits zwischen 1930 und 1980 konnten Skifahrer von der Schmitten ins Glemmtal abfahren. Das Vorhaben der Schmittenhöhebahn AG, diese alte Skiabfahrt wieder zu beleben und eine Skiroute bzw. in der Folge eine Piste zu errichten, wurde im Sommer 2014 behördlich genehmigt. Nach umgehend eingeleiteten Rodungsmaßnahmen und den erforderlichen Bauarbeiten stand die Skiroute schon in diesem Winter für erste Abfahrten zur Verfügung. Heuer startet nun der Vollausbau der Piste und im August werden die Bauarbeiten für die ca. 3 km lange rote Abfahrt und die erforderliche Beschneiungsanlage fortgeführt.

In der Folge ist die Errichtung der genehmigten Einseilumlaufbahn in zwei Schritten geplant. Die erste Sektion der 10er Kabinenbahn führt von der Talstation bis zu einer oberhalb Viehhofens gelegenen Winkelstation, mit der zweiten, 2,3 km langen Sektion erfolgt die Anbindung von dieser Winkelstation zur Bergstation auf dem Salersbachköpfl in 1.920 m Seehöhe. Zunächst will die Schmittenhöhebahn AG die längere, zweite Sektion in den Höhenbereich realisieren, Viehhofen wird dann über die ca. 1 km lange Skiroute erreichbar sein. In einem zweiten Bauabschnitt erfolgt die Errichtung der kurzen, ersten Sektion ins Tal. Das Investitionsvolumen für das Gesamtprojekt (Piste und Bahn) wird rund 25 Millionen Euro betragen. Der detaillierte Bauzeitplan wird in enger Abstimmung mit den Eigentümervertretern im Aufsichtsrat der Schmittenhöhebahn AG erstellt.

Die weitere Anbindung im Glemmtal und damit der Einstieg in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm ist bereits jetzt mit der bestehenden Skibuslinie 680 (von Maishofen zur Schönleitenbahn) sowie mit dem bestehenden und gut ausgebauten Skibusshuttlesystem gewährleistet.

Auf diesem Weg bedankt sich die Geschäftsleitung der Schmittenhöhebahn AG bei allen Behördenvertretern, insbesondere bei Verhandlungsleiterin Frau Dr. Bernadette Dangl vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), beim Amt der Salzburger Landesregierung sowie der Bezirkshauptmannschaft Zell am See für die kooperative und rasche Durchführung der Verfahren. Der Dank der Schmitten gilt ebenso den Grundeigentümern, die durch ihre Zustimmung dieses bedeutende Projekt ermöglichen!

„Mit der Anbindung der Schmitten ins Glemmtal wird eine neue Ära im Skizeitalter der Schmitten eingeleitet“, freut sich Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG. „Dieser zukunftsweisende Schritt steigert die Attraktivität und gewährleistet die Wettbewerbsfähigkeit der betroffenen Skigebiete Zell am See-Kaprun, Saalbach-Hinterglemm und Leogang!“, ist Egger überzeugt.

 

Bereits im heurigen Winter war die Skiroute von der Schmitten nach Viehhofen geöffnet. | @ Eve and Friends / Anna Raad Im Zuge der akademischen Winterspiele 1937 wurde neben der Südabfahrt nach Zell am See auch die Skiabfahrt nach Viehhofen ausgebaut. Das Skigebiet Schmittenhöhe ist durch diese Neuerschließung um eine neue, wichtige Abfahrtsstrecke bereichert worden. | @ Faistauer Photography Im März 1938 wurde auf der Skipiste der Abfahrtslauf mit über 100 Teilnehmern des Turngaues Salzburg erfolgreich ausgetragen. | @ Faistauer Photography Im Juni 1938 ging ein Schreiben mit der Bitte um Unterstützung des Ausbaus und Verbesserungen der Skipiste von der Schmittenhöhe nach Viehhofen an die Landeshauptmannschaft Salzburg, die Stadtgemeinde Zell am See, die Schmittenhöhebahn AG und den Verkehrsverein Zell am See. | @ Buchdruckerei F. Sochor, Zell am See Wie im Übersichts- / Lageplan ersichtlich, liegt die Talstation an der Landesstraße im Ortsgebiet Viehhofen und die Einseilumlaufbahn führt über eine Winkelstation hinauf auf das Salersbachköpfl in 1.920 m Seehöhe. | @ Schmitten / SAGIS Derzeitige Skiroute von der Schmitten nach Viehhofen, mit Blick auf die Schönleiten Bergstation. | @ Schmitten