Weltcup-Besetzung bei den EC-Rennen in Zell am See

21.01.2015

Weltcup-Besetzung bei den EC-Rennen in Zell am See

Mit insgesamt drei Europacup-Rennen in dieser Woche kann sich die Schmitten im alpinen Skizirkus weiter profilieren. Am gestrigen Dienstag ging der Nachtslalom auf der „Wimm“ erfolgreich über die Bühne. Über 1.500 begeisterte Fans sorgten für Bomben-Stimmung im Zielbereich und feuerten die Technik-Damen an. Den Sieg holte sich die Tschechin Sarka Strachova vor der Schwedin Anna Swenn-Larsson. Die Kanadierin Marie-Michele Gagnon und die Deutsche Marina Wallner fuhren ex aequo auf den dritten Platz.

Von 20. bis 22. Jänner 2015 macht der alpine Europacup auf der Schmitten Station. Nach dem erfolgreichen Auftakt mit dem Europacup-Nachtslalom auf der Schmitten Nightslope am gestrigen Dienstag, geht es mit zwei Riesentorläufen am Mittwoch und Donnerstag weiter. Der Nachtslalom in Zell am See ist einer der wenigen Nightevents in der diesjährigen Damen Europacup-Saison und bot den Rennläuferinnen die tolle Gelegenheit Wettkampferfahrung bei Flutlichtatmosphäre zu sammeln. Auch viele Weltcupläuferinnen nutzten die optimalen Bedingungen für die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Vail. Diese haben am Ende auch überzeugt. Den Sieg holte sich die Slalom-Weltmeisterin Sarka Strachova mit 0,59 Sekunden Vorsprung auf die Zweite Anna Swenn-Larsson aus Schweden. Der dritte Platz geht ex aequo an Marie-Michele Gagnon und Marina Wallner. Als beste Österreicherin landete Bernadette Schild auf Platz sechs, womit ihre Chancen auf ein WM-Ticket in Vail deutlich stiegen. Ihre Konkurrentin um das WM-Ticket, Carmen Thalmann, fuhr auf den elften Platz.

Heute, 21. Jänner und morgen 22. Jänner geht es auf der Nordabfahrt mit dem EC-Riesentorlauf weiter. Mit am Start wieder die absolute Weltcup-Elite aus Österreich wie Eva-Maria Brem, Kathrin Zettel und Carmen Thalmann. Mit ausgezeichneten Pistenverhältnissen und einer Top-Organisation wollen sich die Veranstalter weiter im alpinen Skizirkus profilieren. 

Slalom-Weltmeisterin Sarka Strachova ist die strahlende Siegerin beim EC-Nachtslalom in Zell am See. Zweite wurde die Schwedin Anna Swenn-Larsson vor Marie-Michele Gagnon und der Deutschen Marina Wallner, die ex aequo auf den dritten Platz fuhren. | @ Faistauer Photography Rennleiter und Geschäftsführer vom Skiclub Zell am See Fritz Unterganschnigg, Vorstand der Schmittenhöhebahn Dr. Erich Egger und der Präsident des Salzburger Landesskiverbandes Bartl Gensbichler (v. links) mit der Erstplatzierten Sarka Strachova aus Tschechien. | @ Faistauer Photography Mit über 200 freiwilligen Helfern sorgte der Skiclub Zell am See für faire Bedingungen auf der Schmitten Nightslope. Carmen Thalmann am Weg zu Rang elf. | @ Faistauer Photography