Drachenstarke Anti-Langeweile-Tipps von Schmidolin

· Für Familien auf der Schmittenhöhe

4 Tipps vom Schmitten-Drachen, den Nachwuchs in der Zeit zu Hause sinnvoll und spielerisch zu beschäftigen. Jetzt mehr dazu erfahren und ausprobieren! 

Mit guter Laune und Spaß durch die Coronazeit

Der Osterurlaub auf der Schmittenhöhe fällt aufgrund der Reiseeinschränkungen dieses Jahr leider ins Wasser ... Wie gut, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, die Kleinen auch in der Zeit daheim bei Laune zu halten! 

Inspiration gefällig? Mit diesen vier Ferien-Tipps für zu Hause von Schmidolin wird die Osterzeit garantiert kurzweilig und kreativ! 

Apropos Schmidolin: Der Schmitten-Drache freut sich besonders jetzt über Fanpost von Ihren Kids. Schließlich hält sich auch er an die Ausgangsbeschränkungen und vermisst seine kleinen Freunde schon sehr. Einfach Anmeldekarte ausfüllen und an schmidolin@schmitten.at schicken! Schmidolin antwortet Ihren Kleinen garantiert mit einer persönlichen Nachricht!

Tipp 1: Drachenstarke Knetseife für mehr Spaß beim Händewaschen

Eines ist klar: Wie wichtig das Händewaschen ist, wird uns vor allem in Zeiten des Coronavirus wieder einmal vor Augen gehalten. Wir haben eine coole Idee für Sie und Ihre Kleinen parat, damit das Händewaschen noch mehr Spaß macht: Selbstgemachte Knetseife!

Was man für die „Do-it-yourself“-Knetseife braucht:

  • 1 Esslöffel flüssige Seife
  • 1 Esslöffel Speiseöl
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Lebensmittelfarbe
  • optional: biologisch abbaubarer Glitzer

Und so wird’s gemacht:

Geben Sie die Zutaten in eine Schüssel, und verrühren Sie alles mit dem Löffel, bis eine feste Masse entsteht. Je mehr Stärke Sie hinzugeben, desto trockener und leichter formbar wird die Seife. Anschließend sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Rollen Sie die Masse aus und lassen Sie die Kinder mit Keksausstechern coole Motive ausstanzen. Oder formen Sie doch gemeinsam mit den Kleinen unseren Drachen Schmidolin. Kurz trocknen lassen – und schon ist die Knetseife einsetzbar.

Das Schmitten-Team ist auf die lustigen Seifen gespannt: Schicken Sie uns doch Fotos!

Tipp 2: Olympische Spiele 

Damit einem die Decke nicht auf den Kopf fällt, ist vor allem regelmäßige Bewegung besonders wichtig. Ob im eigenen Garten oder im Kinderzimmer ist dabei völlig egal. Starten Sie gemeinsam mit den Kindern eine Sportolympiade mit unterschiedlichen Disziplinen: weitspringen, fangen spielen, Handstand machen oder Papierkugelschießen – Möglichkeiten gibt es viele. Und obendrein werden Sie auch noch fit für die Wandersaison auf der Schmittenhöhe.

Tipp 3: Lustige Ostergrüße an die Lieben

 „Wann kommt denn endlich der Osterhase?“ Zumindest eines bleibt trotz Coronakrise gleich: Die Kids können es kaum erwarten, bis der Osterhase angehoppelt kommt. Als Aktivität, um die Wartezeit zu verkürzen, steht natürlich auch Basteln hoch im Kurs. Wie wäre es mit selbst erstellten Osterkarten für Oma und Opa? Die freuen sich garantiert riesig darüber und Ihre Kids sind beschäftigt und mit Freude bei der Sache. 

Schmidolin der Osterdrache: Natürlich freut sich auch Schmidolin über kreative Ostergrüße. Verwandeln Sie Schmidolin kurzerhand in einen Osterdrachen. Wir sind schon gespannt auf die Osterkarten! Hier gibt es die passende Schmidolin-Ausmalkarte zum Downloaden und Ausdrucken!

Tipp 4: Kräuter ziehen – Spaß mit echtem Mehrwert

Der Duft nach frischen Kräutern – einfach herrlich! Rund um das Sonnkogel Restaurant dreht sich auf der Schmitten zur warmen Jahreszeit alles um die regionale Kräuterküche. Zeigen Sie Ihren Kindern, was in der Natur wächst und ziehen Sie gemeinsam Kräuter heran! Das ist nicht nur super lehrreich, sondern obendrein auch noch lecker. Besonders einfach anzubauen, für den Anfang: Kresse.

Was brauche ich zum Kresse Anpflanzen, und wie funktioniert es?

Alles was Sie brauchen, ist ein Gefäß, Watte und Kressesamen. Dann kann es auch schon losgehen! Lassen Sie Ihre Kids zunächst eine Schicht Watte im Pflanzengefäß auslegen, die Oberfläche sollte dabei möglichst eben sein. Anschließend die Kressesamen darauf verteilen und vorsichtig mit Wasser begießen. Nun heißt es warten … – und gießen! Denn die Watte sollte immer gut durchfeuchtet sein. Nach etwa einer Woche sind die Pflänzchen ausgewachsen und können mit einer Schere „geerntet“ werden.

Sie möchten am Laufenden bleiben und regelmäßig Updates vom Zeller Hausberg erhalten? Dann melden Sie sich gleich zum Newsletter an!

Dahoam bleiben und …

… Spaß haben!

Ähnliche Artikel