Die perfekten Wandergetränke

· Wandern

Gesund wandern: Flüssigkeitszufuhr während des Wanderns

Ohne Flüssigkeit auf den Berg? Undenkbar! Erfahren Sie jetzt, wie das Trinken von der leicht vergessenen Nebensache zur Hauptsache wird. Plus: Rezepte für Getränke, die für frische Energie sorgen und Körper und Geist guttun. 

Flüssigkeit am Berg: Auf die Menge kommt es an

Wandern ist anstrengend. Denn auch wenn es kein extremer Ausdauersport ist, wird dem Körper beim Aufstieg einiges an Energie abverlangt. Was daher den Weg in jeden Wanderrucksack finden sollte? Ausreichend zu trinken, um den Körper mit der Menge an Flüssigkeit zu versorgen, nach der er verlangt. 

Tipp: Die Trinkflasche in Griffweite aufbewahren. Etwa in einem extra dafür vorgesehenen Gurt oder einer Seitentasche des Rucksacks. Wenn immer erst der halbe Rucksack auf den Kopf gestellt werden muss, um zum Getränk zu gelangen, wartet man oft zu lange mit dem Trinken. 

Die häufigsten Trink-Fehler: zu wenig, zu spät und zu süß.

Wandern mit Kindern | © Schmittenhöhebahn/Max Steinbauer

Wie viel sollte beim Wandern getrunken werden?

Die Gretchenfrage schlechthin lautet: Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper tatsächlich beim Wandern oder Sporteln? Da jeder Körper anders gebaut ist, kann diese Frage selbstverständlich nicht pauschal beantwortet werden. Fakt ist: Wer dem Körper etwas Gutes tun möchte, trinkt vor. 

Tipp: Bereits am Abend vor der Wanderung ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und so die Wasserspeicher füllen. Bei starker körperlicher Anstrengung sollte sogar bis zu einem Liter pro Stunde getrunken werden. Wichtig ist auch, regelmäßig zu Trinken. Wenn der Durst kommt, ist es bereits höchste Zeit. 

Wandern | © Schmittenhöhebahn/Max Steinbauer

Was sollte beim Wandern getrunken werden?

Ungesüßte Tees und Wasser klingen wenig einladend für Sie? Dann tricksen Sie etwas herum und lassen die Kreativität walten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem (stillen) Mineralwasser mit Ingwer- und Zitronenspalten? Das ist Ihnen zu wenig exotisch? Dann schneiden Sie bei der nächsten Wanderung saisonales Obst oder Gemüse in Ihre Trinkflasche. Besonders erfrischend sind auch Gurkenscheiben. Isotonische Getränke sorgen für zusätzliche Energie. Kräuterfexe aufgepasst: Neben dem Klassiker Minze machen sich auch andere Kräuter ausgezeichnet in Getränken. Ein paar Zweigerl Salbei, Basilikum, Zitronenthymian oder Rosmarin in die Trinkflasche, und schon wird das fade Wasser zum neuen Lieblingsgetränk auf Wanderungen. Die Finger lassen sollten Sie übrigens von süßen Kracherln (Limonaden), Alkohol und (anderen) stark kohlensäurehaltigen Getränken. 

Übrigens: Ganz gleich, in welcher Region Sie den Wandertag verbringen. Füllen Sie die Trinkflasche unbedingt nur an den Quellen auf, die als trinkwassertauglich gekennzeichnet sind. 

Familienwandern | © Schmittenhöhebahn/Max Steinbauer

4 Trinkrezepte für jeden Geschmack
 

  • Erdbeere, Gurke und Basilikum …: … können Sie sich nicht in Kombination vorstellen? Dann sollten Sie dieses Rezept schleunigst ausprobieren. Besonders an heißen Tagen oder während des Wanderns sorgt die rot-grüne-Kombi für einen Energieboost am Berg.
     
  • Ingwerwasser mit Kurkuma: Zusätzlich zu frischem Ingwer und Limette landet hier auch eine kleine Prise Kurkuma im Wasser. Das verleiht eine kräftige Farbe und besonders guten Geschmack.
     
  • Der Klassiker schlechthin – selbstgemachter Hollersaft: Schließlich geht nichts über den süßen Geschmack der weißen Blüten der Hollerstaude. Mit Wasser verdünnt versorgt der – im besten Fall selbst zubereitete Sirup den Körper mit Zucker.
     
  • Essbarer Tee: Man bereitet bereits einen Tag vorher einen Sud aus Früchtetee zu und lässt den mindestens 12 Stunden ziehen. Vor dem Wandern einfach mit Wasser aufgießen und in die Trinkflasche füllen. Die Früchte können mitgegessen werden. Den Essbaren Tee gibt’s in einzelnen Teefachgeschäften oder online.

Schmitten-Tipp: Beim ganzjährig geöffneten Restaurant Sonnkogel warten selbstgemachte Sirupe und Kräuterlimonaden darauf, von Ihnen verkostet zu werden!

Auch für Sie bedeutet Wanderzeit zugleich Jausenzeit? Dann werfen Sie gleich einen Blick auf die Tipps für die perfekte Jause für große und kleine Entdecker. 

Richtige Wanderer wissen es richtig:

Essen und Trinken sind wichtig!

Ähnliche Artikel