Der Ronachkopf – ein Paradies für Skitouren-Liebhaber

· Wandern

Raus an die frische Luft und auffi aufn Berg! Entdecken Sie jetzt die Skitour auf den Ronachkopf und lassen Sie den Alltag hinter sich!

Ronachkopf | © Schmittenhöhebahn AG

Skitourengenuss in Zell am See

Eines ist klar: Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als wie das Glücksgefühl nach einer langen Skitour durch das Salzburger Land. Egal, wie anstrengend der Aufstieg auch sein mag, die Belohnung ist alle Strapazen wert: unberührte Landschaften, lockerer Pulverschnee und ein eindrucksvolles Panorama. Dabei finden Skitourengeher auch in Zell am See zu ihrem Glück! Wo? Na, auf DEM Skitourenberg der Region – dem Thumersbacher Hausberg "Ronachkopf".

Raus an die frische Luft und auffi aufn Berg!

Eine Tour mit Tradition! Nach 15 Jahren Pause ist der Thumersbacher Hausberg endlich wieder für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer geöffnet. Dabei erwarten Sie fernab vom Aprés-Ski-Trubel vor allem unberührte Natur und absolute Ruhe! Klingt verlockend? Na, dann los! Die Tour auf den Ronachkopf ist sowohl für Anfänger als auch für Profis ein absoluter Genuss.

Los geht es direkt vom Parkplatz in Thumersbach auf der östlichen Seite des Zeller Sees. Schön gemütlich und eher flach, eignen sich die ersten Meter perfekt zum Aufwärmen! Denn anschließend wird es immer steiler. Schritt für Schritt geht es dem Gipfel entgegen. Nur nicht aufgeben, lautet die Devise! Sie haben es bald geschafft. Alternativ gibt es für die zwei steileren Stücke auch eine Umgehung durch den Wald!

Ronachkopf | © Schmittenhöhebahn AG

Die Ronachkopf-Tour auf einen Blick:

  • Öffnungszeiten: Anfang Dezember bis Mitte April von 08:00 – 22:00 Uhr (bei ausreichender Schneelage)
  • Schwierigkeitsgrad: mittel (für Anfänger und Profis)
  • Höhenmeter: 550 m
  • Länge: 2.500 m
  • Aufstieg: 1 – 1,5 Stunden

Wichtige Info am Rande: Die Skiroute ist von Montag bis Sonntag von 22:00 – 08:00 Uhr gesperrt!

3 Tipps für Skitouren-Anfänger

Sie sind absoluter Anfänger, wollten aber immer schon einmal die Tourenski anschnallen? Nur zu! Skitourengehen kann man lernen und es ist obendrein auch noch gesund. Voraussetzung: Sie sollten gut Skifahren können um die beiden Steilstücke auch bergab gut meistern zu können. 

  1. Kein Meister ist je vom Himmel gefallen! Deshalb: Feilen Sie an Ihrer Gehtechnik, am besten entlang einer leichten Route! Lassen Sie sich Zeit!
  2. Kraft sparen, dank richtiger Gehtechnik! Viele Skitourengeher machen den gleichen Fehler: Sie heben die Skier an! Das kostet natürlich zusätzlich Kraft. Also einfach die Skier locker nachziehen und eine entspannte Skitour genießen.
  3. Die richtige Tourenplanung ist das A und O! Informieren Sie sich vorab genau über Ihre geplante Tour. Lesen Sie Erfahrungsberichte und beachten Sie unbedingt den Lawinenlagebericht und die Wettervorhersage.

Eine kleine Quizfrage zum Schluss!

Wissen Sie eigentlich, warum das Tourenskifell hält? Ganz einfach: Millionen von feinen Härchen machen es möglich. Gemeinsam wirken sie wie ein Klettverschluss zwischen Ski und Schnee!
Sie möchten ohne Skier abseits der Pisten unterwegs sein? Wir haben da einen Vorschlag für Sie: Wie wäre es mit einer Schneeschuhwanderung auf der Schmitten?

unberührte Landschaften, lockerer Pulverschnee und

ein eindrucksvolles Panorama

Ähnliche Artikel