Anreisebeschäftigungen für Kinder

· Familie

Es ist immer wieder das Gleiche: Schon bei der Anreise gibt es Streitereien auf der Rückbank. Doch das muss nicht sein. Entdecken Sie jetzt coole Tipps und lustige Spiele für eine stressfreie Autofahrt mit den Kids!

Familienurlaub – wir kommen!

„Mama? Wann sind wir denn da?“ Verreisen mit Kindern kann ganz schön anstrengend sein. Vor allem wenn auf der Rückbank Langeweile aufkommt. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir praktische Tipps und coole Spiele für Sie zusammengestellt, die nicht nur Spaß machen, sondern auch die Nerven der Eltern schonen helfen. Ob per Auto, Zug oder Flugzeug – so wird die Anreise zur Schmittenhöhe ein Kinderspiel!

Fahren Sie rechtzeitig los!

Gute Planung bei der Anreise ist die halbe Miete. Kein Witz! Besonders wenn Sie eine längere Anreise vor sich haben, ist es sinnvoll, frühzeitig loszufahren. Denn vor allem in der Urlaubszeit müssen Sie immer wieder mit Verzögerungen rechnen. Und so ein Stau macht sowohl Kindern als auch Eltern keinen Spaß.

Eine Autofahrt ist zum Lernen da.

Wissen Ihre Kinder eigentlich schon, wie man eine Straßenkarte liest? Nein? Ganz ohne Navi ist es zugegebenermaßen auch gar nicht so einfach den Weg zu finden. Vertrauen Sie Ihren Kids, und lassen Sie sich lotsen! Sie werden staunen, wozu Kinder in der Lage sind. Ebenfalls spannend: Nummernschilder raten.
 

Verpflegung für Groß und Klein

Langeweile in Kombination mit einem Bärenhunger? Ganz schlechte Idee, wie alle Eltern wissen. Ganz oben auf der Liste steht deshalb: ausreichend Proviant. Oberste Grundregel dabei: frische Zutaten, viel Gemüse und wenig Fett. Zudem sollte auch auf die nötige Flüssigkeitszufuhr der Kids geachtet werden. Dazu eignen sich am besten verdünnte Fruchtsäfte, Wasser oder kühle Früchtetees. 

Eine Pause muss sein.

Was für uns Erwachsene wichtig ist, gilt für die Kids erst recht. Legen Sie regelmäßig Pausen ein, und bewegen Sie sich! Egal, ob am Spielplatz oder bei einer Partie Frisbee: Es findet sich garantiert immer ein passender Ort für etwas körperliche Bewegung. Unser Tipp: Planen Sie bei der Anreise gleich auch die Pausen mit ein! Denn es muss schließlich nicht immer an der obligatorischen Raststätte Halt gemacht werden.
Übrigens: Mit kleineren Kindern ist eine stündliche Fahrpause sinnvoll, mit größeren sollte die Fahrt mindestens alle zwei Stunden unterbrochen werden. 

Coole Spiele für eine entspannte Reise

Langeweile? Mit diesen drei Spiele-Tipps wird den Kids auf der Rückbank garantiert nicht fad:

  • „Ich denke etwas, was du nicht weißt …“: Die Alternative zu „Ich sehe etwas, was du nicht siehst“ ist ganz einfach erklärt. Ein Spieler denkt sich einen Gegenstand aus. Die Mitspieler müssen herausfinden, was er sich vorstellt. Der Denker darf auf die Ratefragen allerdings nur mit Ja oder Nein antworten. 
     
  • „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“: Es ist und bleibt ein wahrer Klassiker und vermutlich haben Sie es selbst bereits als Kind gespielt. Bei „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“ packt jeder reihum etwas in seinen Koffer. Der nächste Mitspieler, der an der Reihe ist, wiederholt dabei die Dinge, die bereits eingepackt wurden und fügt dann selbst etwas hinzu. Wer etwas vergisst oder falsch wiederholt, verliert.
     
  •  „Meine Lieblingsfarbe ist …“: Jeder Spieler nennt eine Farbe und muss anschließend zehn passende Dinge finden, die diese Farbe haben und dabei wird die Zeit gestoppt. Jener Spieler, der am schnellsten zehn Dinge findet, gewinnt. 

Genug vom Spielen?

Ganz ehrlich, irgendwann hat man als Elternteil mal genug vom Spielen. Deshalb darf bei einer langen Anreise auch ab und zu das Tablet oder das Handy zum Einsatz kommen– vorausgesetzt natürlich, dass die Kids alt genug sind und die Spiele oder Filme altersgerecht sind. Und weiters: Auch ein Hörbuch kann eine geeignete Alternative sein und die Kids zumindest für eine Zeit lang fröhlich stimmen. 

Ihre Anreise auf die Schmittenhöhe ist bereits geplant? Sehr gut. Entdecken Sie jetzt 7 Dinge, die Sie auf der sommerlichen Schmitten auf gar keinen Fall verpassen sollten

Ich seh, ich seh

die Schmittenhöhe!

Ähnliche Artikel