5 Tipps, wie Sie sich zu Hause auf die Wandersaison vorbereiten

· Wandern

Sie können die Wandersaison gar nicht mehr erwarten? Dann nützen Sie die Zeit, und bereiten Sie sich mit folgenden 5 Tipps zu Hause auf die nächste Tour vor!  

5 Tipps, wie Sie sich zu Hause auf die Wandersaison vorbereiten

Stramme Wadeln für die nächste Bergtour

Sie freuen sich schon auf die bevorstehende Wandersaison auf der Schmittenhöhe? Sehr gut, wir auch!
Damit die nächste Tour nicht mit einem schmerzenden Muskelkater und blutigen Blasen an den Füßen endet,
haben wir einige Einstiegs-Tipps für Sie gesammelt.
So starten Sie fit in die neue Saison und bekommen nicht schon nach den ersten Metern schwere Beine!

Übrigens: Warum Sie heute schon an die Wandersaison denken sollten, erfahren Sie im folgenden Magazin-Beitrag. 
© Ingimage

Tipp 1: Frühzeitig mit dem Training starten!

Wandern kann doch jeder! Wer braucht da schon ein Training? Die Antwort ist simpel: Alle Wanderbegeisterten, die nicht sowieso ihr wöchentliches Sportprogramm absolvieren, sollten sich auf jeden Fall vorbereiten. Denn neben einer Wanderausrüstung braucht es Kondition und Kraft, sowie gestärkte Bänder und Sehnen, um selbst mäßige Tourenanforderungen zu bewältigen. Damit die Bergtour nicht mit einer lästigen Verletzung endet, planen Sie also genügend Zeit für die Vorbereitung ein!
 
Als grobe Faustregel gilt: Je länger die erste Tour sein soll, desto länger braucht man auch, um den Körper durch Training für die Anforderung zu stärken. Man kann also nicht früh genug beginnen!

Tipp 2: Ohne Kondition wird’s schwierig!

Das A und O für eine entspannte Wanderung? Ganz klar: genügend Kondition. Denn je besser die persönliche Grundausdauer ist, desto entspannter wird jede Wanderung – vor allem dann, wenn es steil bergauf geht. Ideal sind als Training Joggen am Hometrainer oder in der freien Natur sowie langsames Radfahren.
 
Wer gerade erst mit dem Ausdauertraining beginnt, sollte sich in Geduld üben! Setzen Sie sich ein Fitness-Ziel, und legen Sie bestimmte Zeiten fest, an denen Sie das Training absolvieren werden. Der Schlüssel zum Erfolg: Regelmäßigkeit! Ideal sind für den Anfang zwei bis drei Mal pro Woche mindestens je 30 Minuten Training.
© Ingimage

Tipp 3: Krafttraining für starke Beine!

Eines sollte klar sein: Ausdauer allein genügt nicht, um fit fürs Wandern zu sein. Es sind schließlich unsere Beine, denen wir auf jeder Tour Schritt für Schritt automatisch vertrauen, egal, wie schwierig der Weg ist. Die Kräftigung von Oberschenkeln, Gesäß und Wadeln ist für eine entspannte Wanderung somit eine wichtige Voraussetzung. Dafür eignen sich am besten Übungen, die den natürlichen Bewegungsablauf simulieren. Machen Sie beispielsweise Kniebeugen, und üben Sie Wadenheben im Stehen! Wer es intensiver möchte, kann zusätzlich Gewichte tragen oder schultert einfach den gefüllten Wanderrucksack. Positiver Nebeneffekt: Rücken und Schultern werden ebenfalls trainiert.

Tipp 4: Über Stock und Stein mit Balance und Geschicklichkeit!

Von verwurzelten Waldwegen bis hin zu Schotterhalden: Auf einer Bergtour können die Gegebenheiten des Weges oft überraschend unterschiedlich sein.
Umso wichtiger ist es deshalb, zu üben, das Gleichgewicht und die Balance zu halten, um beim Wandern möglichst trittsicher zu sein.
 
Zu Hause kann man dafür mit einem Balance-Board oder -Kissen trainieren. Richtig spaßig wird es auf der Slackline: Spannen Sie diese zwischen zwei Bäumen im eigenen Garten – und los geht’s!

Tipp 5: Rücken und Schultern nicht vergessen!

Wer wandert, hat in der Regel auch einen Rucksack dabei. Gerade wenn man mit der gesamten Familie unterwegs ist, braucht man schließlich so einiges an Ausrüstung. Das Resultat: ein prall gefüllter und recht schwerer Wanderrucksack. Rücken und Schultern sollten deshalb im Vorfeld der Wandersaison gut gestärkt werden. Die Klassiker dafür sind Klimmzüge und Liegestütze. Aber es gibt auch verschiedene Übungen mit Trainingsbändern und Kurzhanteln. Ideal um Schultern und Rücken für das Tragen des gewichtigen Rucksacks zu kräftigen. Sie sind körperlich perfekt auf die nächste Wanderung vorbereitet? Sehr gut! Was jetzt noch fehlt, ist die passende Bergtour?
 

Dann erkunden Sie jetzt die schönsten Wanderrouten auf der Schmitten im Überblick – und freuen Sie sich auf den nächsten Urlaub in der Region!

 

In die Berg …

… do bin i dahoam!

Ähnliche Artikel